RUB » Geschichtswissenschaft » Historicum » Bereich Mittelalter » Spätes Mittelalter » Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Prof. Dr. Klaus Oschema

Lehrstuhl für die Geschichte des Mittelalters unter besonderer Berücksichtigung des späten Mittelalters
Universitätsstraße 150
Gebäude GA 4/31
44801 Bochum

Tel. +49 (0)234 - 32 - 22560
Fax +49 (0) 234 - 32 - 14065

e-mail: klaus.oschema@rub.de

Sprechstunde in der Vorlesungszeit:


mittwochs jeweils von 14 bis 15 Uhr ohne vorherige Anmeldung (Raum GA 4/31)

Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit (Sommer 2018) - bitte beachten Sie die folgenden Termine:


Mittwoch, 15.8.2018, 10-12 Uhr
Mittwoch, 22.8.2018, 15-17 Uhr
Mittwoch, 12.9.2018, 14-16 Uhr
Dienstag, 2.10.2018, 10-12 Uhr

Selbstverständlich können Sie mich daneben auch per eMail erreichen!


Für Studierende

Ich betreue gerne Abschlussarbeiten (BA, MA, Dissertation) zu Themen aus unterschiedlichen Bereichen der spätmittelalterlichen Geschichte. Sollten Sie Interesse haben, Ihre Arbeit unter meiner Betreuung zu verfassen, können Sie mich jederzeit gerne via eMail oder in meiner Sprechstunde kontaktieren. Für die spezifischere Themensuche und Besprechungen biete ich nach Absprache Sondersprechstunden an, damit hinreichend Zeit zur Verfügung steht.

Für Abschlussprüfungen stehe ich ebenfalls als Fachvertreter für die Mittelalterliche Geschichte zur Verfügung: Bei Interesse kontaktieren Sie mich bitte frühzeitig per Mail und in meiner Sprechstunde! Nähere Informationen zur Prüfungsvorbereitung und den Anforderungen für die unterschiedlichen Prüfungstypen finden sich auf dieser Website im Bereich "Lehre".

Interessen und Forschungsschwerpunkte

Seit meiner Dissertation über „Freundschaft und Nähe im spätmittelalterlichen Burgund“ beschäftige ich mich intensiv mit Themen aus der Geschichte des spätmittelalterlichen Frankreich und der benachbarten Gebiete. Mein Fokus liegt dabei einerseits auf der ritterlich-höfischen Kultur, andererseits (etwas theoretischer) auf Formen und Mechanismen der Vergesellschaftung und des sozialen Miteinanders. Im Umfeld meiner Habilitation über „Bilder von Europa im Mittelalter“ habe ich zudem ein großes Interesse an Fragen zur Weltwahrnehmung und -konstruktion entwickelt, sowohl in räumlich-geographischer Perspektive wie im Hinblick auf kulturelle Aufladungsprozesse. Meine aktuellen Forschungen kombinieren einschlägige Themen und Zugänge, welche die Schwerpunkte meiner Arbeit in Bochum bilden: Ein Projekt widmet sich der Untersuchung spätmittelalterlicher Astrologen als „Experten“ und wissenschaftliche Politikberater. Daneben beschäftige ich mich mit der Grafschaft bzw. dem Herzogtum Savoyen, dessen herrschende Dynastie ich als Beispiel eines (in der deutschsprachigen Forschung weitgehend vernachlässigten) Adelsgeschlechts mit europäisch ausgreifenden Interessen untersuche.


Lebenslauf

Geboren und aufgewachsen in Bamberg, habe ich dort und in Paris (Nanterre) Mittelalterliche Geschichte, Philosophie sowie Englische Sprachwissenschaft und Mediävistik studiert. Nach dem Magisterabschluss (2000) fertigte ich meine Dissertation über „Freundschaft und Nähe im spätmittelalterlichen Burgund“ in einem „co-tutelle“-Verfahren an der TU Dresden und der École Pratique des Hautes Études in Paris an (verteidigt 2004).
Von 2002 bis 2007 war ich Assistent für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Bern, anschließend (2007-2012) an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (mit einer Unterbrechung von 2009 bis 2011, während der ich in Bern geforscht habe, gefördert vom Schweizerischen Nationalfonds).
2012 mit einer Arbeit über „Bilder von Europa im Mittelalter“ in Heidelberg habilitiert, habe ich ab dieser Zeit ebendort als „Lehrdozent“ und außerplanmäßiger Professor (ab 2015) unterrichtet. Nach einem wunderbaren Jahr als Gerda-Henkel-Member am "Institute for Advanced Study" in Princeton NJ bin ich seit Mai 2017 Professor für Geschichte des Mittelalters (insb. des Späten Mittelalters) an der Ruhr-Universität Bochum.
Seit 2012 bin ich Mitglied im Beirat des "Mediävistenverband e.V." (zuständig für Öffentlichkeitsarbeit), von 2009 bis 2014 war ich Mitglied der "Jungen Akademie" an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften (2010/2011 Mitglied im Vorstand).

Aktuelle Publikationen

  • Unknown or Uncertain? Astrologers, the Church and the Future in the Late Middle Ages, in: The Fascination with Unknown Time, hg. von Sibylle Baumbach/Lena Henningsen/Klaus Oschema, London u.a. (Palgrave) 2017, S. 93-114.
  • Time in the Making: Why All the Fuss About Time? On Time, the Unknown, and Fascination (gem. mit Sibylle Baumbach und Lena Henningsen), in: The Fascination with Unknown Time, hg. von Sibylle Baumbach/Lena Henningsen/Klaus Oschema, London u.a. (Palgrave) 2017, S. 1-20.
  • No ‘Emperor of Europe’. A Rare Title between Political Irrelevance, Anti-Ottoman Polemics and the Politics of National Diversity, in: A World of Empires. Claiming and Assigning Imperial Authority in the Middle Ages (Medieval History Journal 20/2: Special issue), hg. von Chris Jones/Christoph Mauntel/Klaus Oschema, Los Angeles u.a. 2017, S. 411-446.
  • Controversial Terminology: Medieval Perspectives on Claiming and Assigning Imperial Status (gem. mit Chris Jones und Christoph Mauntel), in: A World of Empires. Claiming and Assigning Imperial Authority in the Middle Ages (Medieval History Journal 20/2: Special issue), hg. von Chris Jones/Christoph Mauntel/Klaus Oschema, Los Angeles u.a. 2017, S. 233-247.
  • Entre superstition et expertise scientifique: l'astrologie et la prise de décision des ducs de Bourgogne, in: Les cultures de la décision dans l'espace bourguignon (PCEEB, 57), hg. von Alain Marchandisse/Gilles Docquier/Nils Bock, Neuchâtel 2017, S. 89-103.
  • Blut ist dicker als Tinte. Teufelspakte im Mittelalter, in: 5300 Jahre Schrift, hg. von Michaela Böttner/Ludger Lieb/Christian Vater/Christian Witschel, Heidelberg 2017, S. 110-113.
  • Zukunft gegen Patronage? Spätmittelalterliche astrologische Prognostiken und die Kontaktaufnahme mit Mäzenen, in: Mäzenaten im Mittelalter aus europäischer Perspektive. Von historischen Akteuren zu literarischen Textkonzepten (Encomia Deutsch, 4), hg. von Bernd Bastert/Andreas Bihrer/Timo Reuvekamp-Felber, Göttingen 2017, S. 267-291.
  • Eine Christenheit und streitende Nationen – Europa zur Zeit des Konstanzer Konzils, in: Europäische Musikkultur im Kontext des Konstanzer Konzils (Konstanzer Geschichts- und Rechtsquellen, 47), hg. von Stefan Morent/Silke Leopold/Joachim Steinheuer, Ostfildern 2017, S. 29-47.
  • Die Herren und die Mädchen. Fürsten und städtische Prostitution im spätmittelalterlichen Reich, in: König, Reich und Fürsten im Mittelalter (Beiträge zur Geschichte der Universität Greifswald, 12), hg. von Oliver Auge, Stuttgart 2017, S. 223-253.
  • De l’universalisme périmé au refuge de la chrétienté: l’Europe de Philippe de Mézières, in: Philippe de Mézières et l’Europe: Nouvelle histoire, nouveaux espaces, nouveaux langages, hg. von Joël Blanchard/Renate Blumenfeld-Kosinski, Genf 2017, S. 27-50.
  • The Once and Future European? Karl der Große als europäische Gründerfigur in Mittelalter und Gegenwart, in: Alte Helden – Neue Zeiten. Die Formierung europaischer Identitäten im Spiegel der Rezeption des Mittelalters (Rezeptionskulturen in Literatur- und Mediengeschichte, 7), hg. von Andrea Schindler, Würzburg 2017, S. 39-67.


    Vollständige Liste der Publikationen (Stand: April 2018)

    Publikationen in Auswahl

    Monographien:

  • Bilder von Europa im Mittelalter, Ostfildern 2013 (Mittelalter-Forschungen, 43).
  • Freundschaft und Nähe im spätmittelalterlichen Burgund. Studien zum Spannungsfeld von Emotion und Institution, Köln/Weimar/Wien 2006 (Norm und Struktur, 26).



    Herausgeberschaften

  • The Fascination with Unknown Time, hg. von Sibylle Baumbach/Lena Henningsen/Klaus Oschema, London u.a. (Palgrave) 2017.
  • A World of Empires. Claiming and Assigning Imperial Authority in the Middle Ages (Medieval History Journal 20/2: Special issue), hg. von Chris Jones/Christoph Mauntel/Klaus Oschema, Los Angeles u.a. 2017.
  • Die Performanz der Mächtigen. Rangordnung und Idoneität in höfischen Gesellschaften des späten Mittelalters (RANK, 5), hg. von Klaus Oschema/Cristina Andenna/Gert Melville/Jörg Peltzer, Ostfildern 2015.
  • Abrahams Erbe. Konkurrenz, Konflikt und Koexistenz der Religionen im europäischen Mittelalter (Das Mittelalter. Beihefte, 2), hg. von Klaus Oschema/Ludger Lieb/Johannes Heil, Berlin/ München/Boston 2015.
  • Karl der Kühne von Burgund. Fürst zwischen europäischem Adel und der Eidgenossenschaft, hg. von Klaus Oschema/Rainer C. Schwinges, Zürich 2010.
  • Freundschaft oder amitié? Ein politisch-soziales Konzept der Vormoderne im zwischenprachlichen Vergleich (15.-17. Jahrhundert) (Zeitschrift für Historische Forschung. Beihefte, 40), hg. von Klaus Oschema, Berlin 2007.



    Aufsatzbeiträge

  • ‚Dass‘ und ‚wie‘. Performanz und performative Qualität als Kategorien historischer Analyse, in: Die Performanz der Mächtigen. Rangordnung und Idoneität in höfischen Gesellschaften des späten Mittelalters (RANK, 5), hg. von Klaus Oschema/Gert Melville/Klaus Oschema/Jörg Peltzer, Ostfildern 2015, S. 9-31.
  • Noblesse et chevalerie comme idéologie princière?, in: La cour de Bourgogne et l’Europe. Le rayonnement et les limites d’un modèle culturel (Beihefte der Francia, 73), hg. von Werner Paravicini, unter Mitarbeit v. Torsten Hiltmann/Franck Viltart, Ostfildern 2013, S. 229-251.
  • The Cruel End of the Favourite. Clandestine Death and Public Retaliation at Late Medieval Courts in England and France, in: Death at Court, hg. von Karl-Heinz Spieß/Immo Warntjes, Wiesbaden 2012, S. 171-195.
  • Falsches Spiel mit wahren Körpern. Freundschaftsgesten und die Politik der Authentizität im franko-burgundischen Spätmittelalter, in: Historische Zeitschrift 293/1 (2011), S. 39-67.
  • Die Öffentlichkeit des Politischen, in: Politische Öffentlichkeit im Spätmittelalter, hg. von Martin Kintzinger/Bernd Schneidmüller (Vorträge und Forschungen, 75), Ostfildern 2011, S. 41-86.
  • Herrschaft mit dem Überfluss. Tisch- und Weinbrunnen als Medium der Herrschaftsrepräsentation im späten Mittelalter, in: »zum allgemeinen stattnutzen«. Brunnen in der europäischen Stadtgeschichte, hg. von Dorothee Rippmann/Wolfgang Schmid/Katharina Simon-Muscheid, Trier 2008, S. 171-192.
  • Blood-brothers: A Ritual of Friendship and the Construction of the Imagined Barbarian in the Middle Ages, in: Journal of Medieval History 32 (2006), S. 275-301.
  • Zur Gründung des Benediktinerinnenklosters Notre Dame de Bouxières, in: Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 110 (2002), S. 182-190.
  • Der Europa-Begriff im Hoch- und Spätmittelalter. Zwischen geographischem Weltbild und kultureller Konnotation, in: Jahrbuch für europäische Geschichte 2 (2001), S. 191-235.



  •